Die NATTERNBUSCHER ÄNDERUNGSDENKEREI präsentiert:


Tier-Vers-Suche
Text, Musik und sämtliche Rechte:
Johann Kowalczik

zu den Noten

Siebenschläfer hier als mp3
Was kreischt dort durch den dunklen Wald,
durchschrillt die schwüle Nacht?
Dem Weibchen in das Mark sich krallt,
das brünftige Feuer entfacht?
Die morschen Weiden flüstern lüstern.
Dem greisen Pferd fährts durch die Nüstern:
Der SEX des SIEBENSCHLÄFERS!
Des Siebenschläfers tiefste Trauer
entlädt sich laut in einem Schrei:
Sein Name wäre viel genauer,
doch in der Mitte fehlt das - "BEI"!!!

(Achim Grebe - das Gedicht des Anstoßes :) )

Der arme Elefant hier als mp3
Sinnend stand ein Elefant
träumend in der Wüste.
was er suchte, ob ers fand?
Ach, wenn ich das wüüüßte!
Große Tränen rannen lange
von dem rechten Oberkiefer
hin zur linken Wange.
Also hub zu reden
an das arme Tier,
faltet um zu beten
seine Füße (vier):
"Gib doch, dass ich finde
meine Zähne echt.
haben Neger mit der Flinte
mir sie ausgebrecht!"

..und noch einmal Achim Grebe

 

Ball brutal hier als mp3

Müde zischend glitscht die Schlange
schmachtend durch den Schlamm. 
Durch das Schilf schlurft schlaff ein Büffel, 
schwitzend wie ein Schwamm: 
Schwülverhangen schmilzt die Sonne
in den seichten Sumpf. 
Sirrend säuseln die Moskitos,
doch sie klingen stumpf. 

Alle lassen den Hammer fallen: FEIERABEND! 
Fernab hört man die Frösche lallen,nervenschabend! 
Doch kaum sinkt diese schwere Stille ab ins Dunkel, 
sieht man schon wild der Krokodile Augen funkeln. 

Und dann geht es voll zur Sache: 
Jetzt beginnt der Tanz! 
Alle sind sie aufeinander 
scharf von Kopf bis Schwanz! 
Frißt du nicht,wirst Du gefressen,
darum gib gut acht! 
Bist Du weg,bist Du vergessen: 
So vergeht die Nacht. 
Nur gestylt und mit großer Pose läuft der Laden, 
wasserscheu und mit Badehose gehst Du baden! 

Keiner schützt deine Qualitäten,wenn Sie innen. 
Jeder glotzt nur auf deine Gräten: ALLE SPINNEN! 
BALL BRUTAL --KANNIBAL KARNEVAL--FUN FANAL BUNNY BANANI BANAL 

Hippopotamily hier als mp3
Bei unserm dicken Speck,da steckt man schon was weg! 
Was kümmert uns, was andre tun? 
Das hat doch keinen Zweck! 
Wir suchen uns den dicksten Matsch und kuscheln uns hinein! 
Der ganze Tratsch, der ganze Klatsch 
wird zu ertragen sein! 
Come on, praise the Lord and keep on Blubberdiblubb, 
Praying today and tomorrow! 
Get it, get this Blubber-feeling deep in your soul! 
Let the Blubberchens grow out of your mind! 
Wir machen schwer in family und halten uns auf Trab. 
Und spritzen wir uns mal mit Dreck, 
wischts immer einer ab! 
Doch wenn einmal ein andrer kommt und will den Molly machen: 
Dann sitzen wir den einfach aus! 
Da hat der nichts zu lachen! 
Nun lasset uns alle unserm Schöpfwerk danken, 
daß es uns den schönen Schlammassel erhält 
für jetzt und alle Ewigkeit! 
AMEN 
Bubi Biber hier als mp3

Bubi war ein strammer Biber, seinem Alter stets voraus. 
Schon als Baby stand er drüber, keinen Knüppel ließ er über, 
nagt sich gleich ein Streichholz draus. 
In der Schule war er führend, fleißig strebt er nach dem Ziel. 
Papa stützte ihn gebührend, Mama kümmerte sich rührend, 
Freunde gabs nicht allzuviel. 

Der Bubi, der bringts voll, nicht nur im Bettchen! 
Den Bubi, ja den nimmt so leicht nichts mit! 
ne leckere Milch und ein Schokolädchen - 
und schon fühlt der Bubi sich wieder fit! 

Wild und garstig war sein Bruder, gab den Eltern Widerwort. 
Seine Schwester war ein Luder, hörte nicht auf ihre Mutter 
und zog mit nem Breitschwanz fort! 
In Mikado, zur Entspannung, übt er sich, weils inspiriert, 
geht zwecks tüchtiger Ermannung zweimal jährlich in Verbannung 
wo "surviveln" er trainiert. 

Der Bubi, der bringts voll, nicht nur im Bettchen! 
Den Bubi, ja den nimmt so leicht nichts mit! 
Nen starken Kaffee und ein Zigarettchen- 
und schon fühlt der Bubi sich wieder fit! 

Zwanzig Riesen in fünf Stunden legt die Sippschaft spielend flach! 
Sind die Wälder dann verschwunden, gilt es neue zu erkunden, 
denn sonst macht die Kundschaft Krach. 
Zwar, sein Alter hat das sagen, doch floriert der Laden toll! 
Eigenheim in sieben Tagen! Manchmal zwickts wohl leicht im Magen, 
doch die Firma schafft ihr Soll! 

Der Bubi, der bringts voll, nicht nur im Bettchen! 
Den Bubi, ja den nimmt so leicht nichts mit! 
Nen doppelten Köm und ein paar Tablettchen- 
und schon fühlt der Bubi sich wieder fit! 

Grade wurd er vierzig Jahre, da ists Zeit, sich zu vermehrn! 
Mutter sträuben sich die Haare, fand sie doch noch nicht die wahre 
angepaßte Biberdeern. 
Bubi wird noch warten müssen,schließlich ist er das gewohnt. 
Soll den Wohlstand er genießen, alle können schließlich wissen, 
wofür sich das Schuften lohnt! 

Kroko-Deal hier als mp3

FETTE BEUTE heißt das Ziel! 
Drum wagt das Kroko einen Deal: 
Beim Reisebus, der grade parkte, 
da trägt es seine Haut zu Markte, 
gestattet an Ägyptens Abfluß 
´nem Urlaubsgast ´nen heißen Schnappschuß. 

Es kommt so, wie es kommen muß: 
Erst schnappt das Maul, dann der Verschluß, 
doch nicht der CANON,der Kanone, 
die mittels einer blauen Bohne 
ermöglicht hier am BLAUEN NIL 
´nenbühnenreifen Kroko-Kill! 

Da war wer wohl falsch orientiert 
und hat die Branche nicht kapiert! 
O tempora, o mores! 
Was für ein Krokolores! 

Doch das erlebst du 
nur in Ägypten! 
Im Ernst: Wer gibt denn 
sich hier für sowas her? 
Uns bleibt der Weisheit allerletzter Schluß, 
daß - wer dran glaubt - 
auch mal dran glauben muß!

Kleiner Fisch hier als mp3

Vorhin ist´s geschehn, und ich mußt´s noch sehn: 
taumelt dieser Typ noch kurz mal rum, 
glotzt mich an und kippt dann einfach um. 
dabei gings dem gut! mann, mich packt die Wut!? 
Andern geht es schlecht, 
der geht hopps! Das find ich ungerecht! 

Hat das Maul stets aufgerissen 
und rings um sich rumgeschissen, 
konnte doch nur leere Blasen, dick und kugelrund! 
Hat für ganz umsonst gefressen 
und ist nur so dagewesen, 
kriegte immer große Augen, dieser blöde Hund! 

Welch ein Jammer! So ein Hammer! 
macht der doch gradewegs die Fliege!? 
So mirnixdirnix - einfach so!! 

Immer war er naß, niemals war er blaß. 
Er war kalt und glatt und auch ziemlich platt. 
Grad noch live im Eau platscht er gleich ins Klo. 
Tot, doch fast noch frisch: 
Keine Panik, nur ein kleiner Fisch! 

Langsam packt mich tiefe Trauer, 
und ich werde richtig sauer: 
Scheiße, ´s ist doch jammerschade um das schöne Geld! 
Ich zahl drauf und der geht flöten!? 
Wer ersetzt mir die Moneten?! 
der taugt nicht mal als Katzenfutter!? Grausam ist die Welt!! 

Dazu fällt mir nix mehr ein!! 

Termiten VIDEO
 

Laßt uns heute nicht verzagen!
Auf, wir müssen weiternagen!
Keine List, kein blindes Wüten
stoppt das Streben der Termiten.

Laßt sie doch! Laßt sie doch in ihrem Selbstvertrauen 
immer noch, immer noch größere Schlösser bauen, 
himmelhoch, himmelhoch in ihren Wolken schweben: 
Tief im Loch! Tief im Loch werden wir weiterleben! 
Nur ein Tritt! Nur ein Tritt kann Hunderte niedermähen. 
Fort damit! Fort damit, schlüpfen wir durch die Zehen! 
Dynamit? Dynamit kann unser Haus vernichten. 
Weg damit! Weg damit, laßt es uns neu errichten! 

Kaum gehemmt in ihrem Fraße,
urgewaltig in der Masse,
führen wir den kampf der Schwachen:
Alles wird zusammenkrachen!

Groß und dumm! Groß und dummgehen sie vor die Hunde. 
Klein und krumm! Klein und krumm richten wir sie zugrunde. 
Still und stumm - still und stumm dulden wir uns zum Siege. 
Ohne Mumm? Ohne Mumm?!?! Alles Geschwätz und Lüge! 
Immer sacht, immer sacht, nur keine Hirnverrenkung! 
Gebt gut acht! Gebt gut acht! Wartet in der Versenkung! 
Wohlbedacht - wohlbedacht laßt vor Gewalt uns beugen: 
Uns´re Macht?! Uns´re Macht wird sich am Ende zeigen! 

Außendran ist nichts zu fühlen:
Innendrin sind wir am Wühlen!
Keine Chance, uns zu vertreiben!
Wir sind´s, die mal übrigbleiben!

Camel hier als mp3

Glühendheiß die Sahara, siedend plätschert der Nil. 
Fragt mich so´n Kamel:" Hast du mal´n VIVIL, 
denn es ist heut so schwül, und mein Maul stinkt wie Müll?" 

Doch ich such vergeblich nach ´nem Pfefferminz, 
finde nur noch Reste vonner Rolle PRINZ. 
Nicht mal HUSTINETTEN oder BLENDAMED, 
nur noch Zigaretten, denn ich mach grad Diät. 
 

Und es bittet und bettelt:"Schau doch mal genau, 
denn - naja, du weißt schon - morgen kommt meine Frau, 
und die macht dann Radau, und davon wird mir flau!" 

Wo es schon mal da ist, raucht es eine mit, 
und du solltest sehen, wie´n Kamel so zieht! 
Wie es zischt und prustet, röchelnd röhrt es laut, 
und es kotzt und hustet:"So ein mieses Kraut! 

Das ist doch allerhand, das ist doch hirnverbrannt! 
Dafür lauf ich CAMEL auch noch meilenweit!!" 

Larry Lemming hier als mp3

Larry Lemming liebt das Leben, läßt ihm locker seinen Lauf,
lüstert, lästert, läppert, lottert: Leidenschaft landab, landauf!

Larry liebt die lose Lizzy, liebt auch Lou und Leontine,
liebt leger auch Lars und Leo - liberal landaus, landein!

Letztlich lodert Langeweile, langsam lischt der Lüsterglanz.
Listig lauert lasche leere, lendenlahme Larmoyanz.

"Also auf zu neuen Ufern!" heißt die Losung fürderhin.
Ganze Lemmingslandsmannschaften lechzen nach dem Neubeginn,

schließen sich ganz eng zusammen, streben unbeirrt zum Meer,
Luitpold,Lothar und Loretta und das ganze Lemmingsheer.

Larry wird gleich mitgerissen, links und rechts eng eingekeilt.
Bodenlos unter den Füßen wird zur Küste er geeilt!

"Immer in der ersten Reihe!" Das ist echter Lemmingsstil,
und so naht die steile Klippe, ihrer Neugier höchstes Ziel!

Alle drängen unvermindert an den schmalen Klippenrand:
Kurz nur ist das Glück des Gipfels - lang der Sturz ins Niemannsland!  

Ti-Erotika

Mischehen hier als mp3

Ein Utan trennte sich vom Orang 
und gab ´nem stolzen Truthahn Vorrang. 
Am Türschild steht nun Truthahn - Utan: 
Das hört sich doch schon ganz schön gut an? 

Der Orang denkt sich drauf, dem Truthuhn, 
des Truthahns Braut, dem würd es guttun, 
wenn es geputert würd vom Orang... 
..da zieht es ihm sein Orang - Ohr lang!

D a s wars dann wohl: D e r Wahnsinnskick! 
Sie ziehen sich beglückt zurück 
und nennen Orang - Truthuhn sich: 
Das klingt an sich ganz fürchterlich! 

So mixen Sex sich und Exotik 
zu bürgerlicher Puterotik! 
Ob puterrot, ob orangutisch: 
Ich finds von allen ganz schön mutisch!

Kleine Kater - Strophen VIDEO
Vollmondmitternacht ist´s: Max und Moritz,
längst kastriert zwar,doch mit ungestilltem Tatendrang,
bohren ihre Jährlingskaterblicke
durch des Gartenzaunes spröde Maschen
und die Hälse werden ihnen lang.

Dort, wo hinter dieser großen Lagerhalle
sich die Katzenbronx dem wachen Auge präsentiert,
nähert sich die Null-Uhr-neun-Patrouille,
die den großen gelben Kater
durch das Reich der Düfte und Geräusche führt.

Gichtgeplagt, gar mühsam auf den Beinen,
hochbetagt, ein Kopf wie´n aussortierter Blumenkohl,
zieht er lauthals klagend seine Runde,
hebt bisweilen den zerfransten Schwanz
und spritzt ´ne Katerboje voll.

Max verkneift sich grad so seine Neugier.
Moritz möchte, doch er traut sich nicht so recht.
Schnöde schwindet unser Ehrenopa
in das Dunkel der Paletten -
matt im Mondlicht schimmert schwarz und schaukelnd sein Gemächt.

Seht, da naht der nächste der Feliden -
graugetigert, auch nicht mehr so jugendfrisch,
stolz jedoch,stabil und stattlich...
...und er würdigt keines müden Maunzens
unsre beiden Kleinen im Gebüsch.

* Je nach Belieben zu ergänzen, der Autor schlägt vor: "..schmu...". 

Schließlich folgt in sicher´m Abstand
auf dem Rundgang mit der ewig gleichen Prozedur
noch ein kleiner schwarzer Kater.
den fragt Moritz mutig: "Sag mal, Macker,
wo verpißt ihr euch den heute alle nur?"

"Häähhh!? Das ist doch nicht zu fassen!
Spinn ich, oder habt ihr echt noch nichts davon gehört!?
Heute ist doch großes Katzen....sen!*
Kommt doch mit, wenn ihr nichts Bess´res vorhabt
und euch das Gekreische nicht so stört!"

Max und Moritz, ganz und gar nicht feige,
schließen sich dem netten Kumpel ohne Zögern an.
Ohne Ahnung, was sie gleich erwartet,
finden sie sich hinten an dem
Schwanz der kleinen Katerkarawane dran.

Diese dreht jetzt drangvoll ihre Runden
um das Silo, das der Miezen holde Schar verbirgt,
die im Taumel brünstiger Erregung
wild und wolllüstig sich windend
schauerliche Schreie aus den Kehlen würgt.

Zehnmal sind sie jetzt herumgelaufen
mit betörtem Sinn und kerzengrade hocherhob´nem Schwanz.
Immer schneller kreisend um den Katzenhaufen!
Welch ein wunderbarer, nie gekannter
ungestümer geiler Katertanz!

Plötzlich stoppt Klein Max und japst: "Du Moritz,
alles tut mir weh! Ich halt den Streß hier nicht mehr aus!
Das wird meine allerletzte Runde!
Komm, wir hören auf mit Katzen....sen*!
Komm,wir hauen ab nach Haus´!

Treibjagd im Zoo VIDEO

Der Eber und der Hammel,die treibens ohne Bammel.
Der Hengst und auch der Bulle,die treibens volle Pulle.
Der Erpel und der Ganter,die treibens noch rasanter.
Der Kabeljau treibts ganz schön schlapp
und treibt dabei bisweilen ab.

Der gute, arme Gottsanbeter treibts einmal nur -
als Wegwerftäter!
Der Gamsbock treibt im Zickzack - Lauf
mal hier, mal da ne neue auf.
Der Floh und das Gorillaweib,
die treibens nur zum Zeitvertreib.

Der Affenchef hat seinen Trieb
auch noch vor tausend Leuten lieb.
Giraffen treibt die Affengier:
Daher der Name - glaube mir!

Der Pinguin treibts zwar im Frack,
doch drunter ist er schwer auf Zack!
Das Dromedar, das zuckt und spuckt,
wenns hinten feiner Treibsand juckt.
Der Ehemann der Würgeschlange
treibts Vorspiel lieber nicht zu lange.
Der Papagei, der Lustbanause,
gönnt sich im Treibhaus grad ne Pause.

Den Rassehahn treibt stete Mahnung:
Er hat von Vögeln keine Ahnung!
Der Wärter treibts in seinem Häuschen
mit einem allerliebsten Mäuschen.
Das Krokodil hat unverdrossen
in ein Stück Treibholz sich verschossen.

Oh, welch ein Treiben im Zoo -
sowas sinnliches siehst Du nirgendwo!

King Kong hier als mp3

Tief im Dschungel gibts heut Kino!
Alle Affen rasen hin, wo
heut die Spannung riesengroß ist
und die Stimmung ganz famos ist.
Männer, prächtig anzuschauen,
hält das Schicksal in den Klauen.
Keinem kann man richtig trauen
und dazwischen schöne Frauen --
wartend, zitternd, Unheil witternd:
KING KONG!!

Bald darauf zur späten Stunde
kriegt der Affenkönig Kunde
von der Lust des Eheweibes
zwecks besond´rem Zeitvertreibes!
Und er denkt zurück vergnüglich,
fühlt sich dabei ganz vorzüglich,
spannt den Bizeps, strafft die Glieder,
faßt der Holden stramm ans Mieder:
Fliegt der Rost ab, geht die Post ab:
king kong??
Na, mein Freund, das war wohl wieder gar nix!?
Guck Du nur, da ist nix und da war nix!!
Cha-Cha-Charly hier als mp3

Ich bin der Cha-Cha-Cha-Charly,
die smarteste Nummer im Tanzlokal.
Ein echter Lalala-Lover,
der geile Gefühle gestattet.
Mit meinen Mama-Manieren
da bin ich der feinste im ganzen Saal,
der größte Hahaha-Hahn
an den Körben der reiferen Fraun.
Welch ein Spiel der Lenden,
wie sie sich wiegen und taktvoll verschwenden!
Welche Glut der Blicke,
wenn ich sie vivivi-vielmals
in taumelnde Trance entführ!

Alle wollen sie immer nur das eine...
Ihr wißt ganz genau, was ich meine!
Welch ein Sog der Schenkel,
wenn sie sich suchen
im scheuen Geplänkel!
Welch Gewühl im Schoße,
bis ich dann stototototternd
die mühsame Fassung verlier!

SauKuhMisch

Fabelhaft  hier als mp3
 Auf der Flucht vor´m flinken Stubentiger 
 sucht das arme Mäuschen letzte Zuflucht bei ´ner Kuh. 
 Die gibt alles, was ihr möglich, 
 und deckt schnell den kleinen Asylanten 
 mit ´nem großen Haufen Nächstenliebe zu. 

 Ratlos äugt ins Leere der Verfolger, 
 voll des Jammers, keine Spur von Eleganz. 
 Plötzlich hellt sich seine Miene: 
 Unverkennbar - zweifelsfrei erwiesen - 
 aus dem frischen Fladen ragt ein Mäuseschwanz! 

 Ist doch logisch: Just an ebenjenem 
 packt der Kater diese günstige Gelegenheit, 
 tafelt Mäuschen mit Gemüse - 
 eine ganz und gar erdenkliche Begebenheit! 

Doch was soll´n wir daraus lernen? 
Welch Moral hat die Geschicht´? 
"Manch großes Tier, das dich beschissen, 
will im Grund dir übel nicht!" 

Halt, ich bin noch nicht am Ende! 
Hört auch noch den zweiten Schluß:
"Zieht dich einer aus der Scheiße, 
gibt´s auch mal mit dem Verdruß!" 

Nun zu schlechter Letzt noch eines, 
das du eh´vielleicht schon kanntest: 
"Ziehe wenigstens den Schwanz ein, 
wenn du in der Scheiße landest!"

Pretty Bull hier als mp3
 Also,da erzähl ich Euch mal eine alltägliche Geschichte aus dem 
 platten Lande. Sie handelt vom wahnsinnig gestressten Typen und 
 seinen maulenden Mädels, die offenbar einen Natursprung in der 
 Schüssel haben! 

 Schaut ihn doch an-sonnen bildhübschen Bullen! 
 Den gabs noch nie in der weiten Prärie! 

 Ha, da hört Euch mal die Mädels an: 

 Morgens Training,mittags Training,abends Diagnostik? 
 Unsre ganze Frauengruppe mault und wird ganz rostig! 

 Ach,hört mit dem Quengeln auf, da gibt der eh nix drauf- 
 da steht der drüber! 
 Der-mit so nem Fahrgestell - sieht aus wie´n Topmodell 
 für McDonalds! 

Morgens Pillen,mittags Spritzen,abends nur noch Fernsehn? 
Zwischendurch ins Genlabor-das mag der Boß wohl gern sehn! 

Seht alle hin,was er doch fürn Kerl ist! 
Wild,schön und stark,völlig fit!Toll in Form! 

Unten nix und oben ohne-nur noch Streß und Mühen! 
Früher war der dick,doch sehr beliebt bei allen Kühen! 

Ach,was soll die ganze Mühe, 
ihr seid dumme Kühe ohne Ahnung! 
Sagt da eine "Blinder Sack?" 
Los,ab ins Rinderhack 
für McDonalds! 

Na ja,früher oder später ist auch für Topmodelle die Zeit abgelaufen. 
Dann setzen auch die in der Mitte Fett an,und was werden sie dann? 
Na?----Na?     ...........              TOPFMODELLE natürlich ! 

Trüffel-Rüffel hier als mp3
Fridolin, dem Vorzugseber,
schmerzt es heute an der Leber,
was einerseits zwar furchtbar schade, 
zum andern aber nicht gerade
zu schwierig zu begreifen ist:

Er, der so gerne Trüffeln frißt, 
der eigens dazu auserkoren,
die Schnauze in den Dreck zu bohren, 
der steckt als echtes Rübenschwein
den Rüssel überall hinein
 und trüffelt einfach nur so rum,
wenn ihm der Alltag sonst zu dumm.

Ihm, der so gern wie in der Gülle
bisweilen stöberte im Mülle,
fiel dort ´ne bunte Packung auf -
RUMTRÜFFEL stand geschrieben drauf -
die, weil nicht jedermanns Geschmack,
noch ungeöffnet vor ihm lag.

Erspäht, eröffnet und erledigt!
daheim dräut die Gardinenpredigt -
von wegen FAHNE u.s.w.!
Er wähnt sich schier als Blitzableiter1
Nun gut, dann macht er halt Radau:
"Du Schwein, ich mach dich gleich zur Sau!"
So übergrunzt er seine Holde,
die immer nur das eine wollte.
 Was widerum  s i e  sehr empört, 
weil´s überhaupt nicht hergehört!

Sie rennt ihm drauf mit Wutgefauch
im Schweinsgalopp voll in den Bauch.
Die Leber, eh schon Rumbenommen,
hat dabei wohl was abbekommen!
D e r  denkt noch lang beim Rumgeschnüffel
an eben diesen Trüffelrüffel!!
 

 

Winterschlaf

Es schläft der Bär, es schläft der Igel.
Ich würde wetten, dass der Beagle
am liebsten ebensolches möcht -
anstatt mit matschigem Gemächt
die Winterwege durchzupflügen.
Fänd dies er gut, dann tät er lügen.
Und ungeachtet baldger Dresche,
schraubt er sich in die Beaglewäsche,
bekreuzt die Augen mit den Ohren
und schnarcht beherzt aus allen Rohren.+

Schneegeflügel

Wenn es draußen stürmt und schneit,
ist das Schneehuhn nicht mehr weit.
Ein zähes Luder, allerdings:
Wenns gebraten wär, dann gings.
Manches Schneehuhn soll hingegen
nur im Gold- und Glitzerregen ...
Ja, was soll es eigentlich?
Ganz im Ernst, das frag ich mich.

Felljucken

Manch Getier, wovor dir graust,
im Felle der Feliden haust.
Darum wird sofort gelaust,
sobald du Läuseköttel schaust.
Manchmal auch nur auf alle Fälle,
mal ebenso und auf die Schnelle,
weil dir so ist an Ort und Stelle,
und es dich selbst juckt an der Pelle.
Sowas nennt man Sozialkontakt.
Das ist an sich kein großer Akt,
wenn wirklich alles vollgekackt.
Doch wenns den Dosenöffner packt,
dann gehts bisweilen auf den Wecker.
Und sei der Keks auch noch so lecker,
bewahrts den eifrigen Entdecker
am Ende doch nicht vor Gemecker.

 

Hier gehts zurück nach